Produkttest: Optimus Long Spoon aus Titan – der ideale Löffel für Trekking-Mahlzeiten

Produkttest: Optimus Long Spoon aus Titan – der ideale Löffel für Trekking-Mahlzeiten

23. Oktober 2010 0 Von Redaktion | HikingGear.de

Wer kennt das nicht, man hat die großen Tüten Trekking-Mahlzeiten vor sich und nur einen Löffel in Handbreite zwischen den Fingern. Meist hat man sich für die sauberen Hände und gegen das letzte Auskratzen entschieden. Seit geraumer Zeit gibt es nun auch lange Löffel für den Verzehr aus den Standbeuteln der Outdoornahrung. Einen langen Löffel den wir in Schweden testen konnten ist der Long Spoon von der Firma Optimus.

Löffel ist gleich Löffel oder nicht?


Wenn man sich die auf dem Markt befindlichen Löffel anschaut, so gibt es zahlreiche Modelle und viele Modelle, die nahezu identisch ausschauen (und sind).

Der Optimus Löffel wiegt 19 g bei einer Länge von 21,5 cm. Das Material ist Titan, wobei der „Kopf“ blank poliert ist.Das Handling ist sehr gut, denn der Griff ist leicht gebogen und somit verrutscht oder kippt der Löffel nicht in den Fingern.

Tests

In erster Linie ist der Löffel für den Verzehr von Trekking-Mahlzeiten, wie von Trek’n’Eat gedacht. Mit seiner Länge ragt der Titanlöffel ein gutes Stück aus der Tüte und die Hände bleiben sauber.

Die Spitze des Löffels ist abgerundet und nicht wie bei dem Light-My-Fire Spork etwas spitz. Bei den Tüten kommt man gut in jede Ecke und kann somit auch den letzten Rest aus den Trekking-Mahlzeiten löffeln.

Einen spitzeren Löffel vermisst man eher bei dem Zubereiten in einer Tasse von Pulvergerichten wie Süßer Moment oder Pfanni Kartoffelbrei. In der Snow Peak Titantasse hatte man das Pulver an den Rändern nicht gut aufgelöst bekommen und so waren die Gerichte teilweise noch recht klumpig.

Nicht nur als Outdoor-Löffel ist der Optimus Titanlöffel geeignet, sondern auch wenn das Gericht im Alltag etwas größer ausfällt. Das Löffeln aus einem Ben & Jerry Becher ging ohne Probleme.

Fazit:

Zum Auslöffeln der Standbeutel ist der Optimus Long Spoon die ideale Wahl. Für seine Größe ist er recht leicht und kein großes Mehrgewicht im Rucksack. Interessant ist er jedoch nur, wenn man vorzugsweise aus den Standbeuteln seine Nahrung verzehrt. Nicht ganz so geeignet ist er wohl durch seine abgerundete Seite für das Zubereiten von Pulvergerichten in Tassen, wo ich persönlich eher zu einem spitzen Löffel tendieren würde.