Produkttest: Sportline Solo 925 – Herzfrequenzuhr für den Ausdauersport

18. Oktober 2011 0 Von Redaktion | HikingGear.de

Vor einiger Zeit hatten wir in der Kategorie „Laufen“ auf die neuen Uhren-Modelle der Marke Sportline hingewiesen. Uhren sind als solches vielleicht nicht interessant, diese aber schon, da sie einen preiswerten Einstieg ins Training mit einer Pulsuhr bieten und dabei bereits einige Details bieten, die man in der Preislage nicht erwarten würde.

Getestet haben wir bei unserem Training in den vergangenen Wochen die Sportline Solo 925. In unserem Artikel Maximaler Trainingseffekt mit den Herzfrequenz-Uhren von Sportline, ist das heutige Testobjekt die Uhr, die sich perfekt für fortgeschrittene Sportler eignet.

Sportline Solo 925

Eigentlich in der Preislange noch nicht erwartet, aber die Sportline Uhr kommt bei der Herzfrequenzmessung genauso wie die Solo 915 ohne einen Brustgurt aus. Gemessen wird durch einen Finger der anderen Hand, in dem man einen x-beliebigen Finger auf das Uhrengehäuse legt. Nach kurzer Zeit erlischt das Display und es erscheint das Messsystem, wo man direkt seine Werte präsentiert bekommt. Beschrieben ist hier die patentierte One-Touch-Technologie von Sportline, die ein EKG-genaues Messen der Herzfrequenz ohne Brustgurt ermöglichen soll. Beachten sollte man jedoch, dass das Handgelenk des Trägers nicht zu dünn sein darf. Sitzt die Uhr zu locker, kann die Uhr auch keine Messung vornehmen.

Training

Für das richtige Training mit einer Pulsuhr muss man seine jeweilige Herzfrequenzzone einstellen können. Diese Zone ist bei der Sportline Uhr programmierbar und gibt wiederum Alam wenn man beim Laufen die Zielzone verlassen hat. Gleichzeitig wird der Kalorienverbrauch gemessen. Eigentlich auch nur richtig interessant, wenn man das „Laufen“ zum abnehmen überflüssiger Pfunde ansehen möchte.
Wie bei jeder digitalen Uhr bot die Solo 925 auch die klassischen Funktionen wie Chronograph und Countdown Timer an, was man für das Training auch gern verwendet. Gerade die Läufe auf der Trainingsstrecke möchte man in der Regel genau messen, ob und wie man in der Zeit liegt. Desweiteren unterstützt der Countdown Timer beim Intervalltraining.

Fazit

Mit der Solo 925 hat man den gleichen Funktionsumfang wie bei den DUO Uhren, nur jedoch ohne einen zusätzlichen Brustgurt. Gerade einen Brustgurt empfinden wir jedoch immer etwas als störend, so dass man als Frau so z.B. immer zu Sport-BHs gegriffen hat, in denen man einen Brustgurt verstauen kann. Eine klassiche Pulsuhr für das Handgelenk haben wir immer als weit teurer erwartet. Sportline hingegen überrascht mit einem günstigen Modell, wo man komplett ohne einen Brustgurt auskommen kann.

Die One-Touch-Technologie hat uns sehr gut gefallen, da ein Fingerdruck genügt, um die Messung zu starten. Der Zeitraum vom Drücken bis hin zur eigentlichen Präsentation der Messdaten ist noch in einem vertretbaren Rahmen. Im Netz liest man, dass dieses Fingerdrücken für das Laufen, Radfahren oder dergleichen unzweckmässig sei und man stattdessen eine konstante Messung des Puls haben möchte. Eine konstante Messung wäre zwar auf Dauer informativer, man würde jedoch in der Praxis nicht auf Dauer nur auf die Uhr schauen, wo wir wiederum sagen würden, dass es auch vollkommen ausreicht, wenn man im 5 Minuten Rhytmus seine Werte via Fingerdruck kontrolliert. Der Fingerdruck muss hierbei auch nicht auf immer der gleichen Stelle stattfinden, es reicht, wenn man mit dem Finger leicht eine beliebige Stelle des Uhrengehäuse berührt. Durch dieses „beliebige“ wird man wiederum auch nicht unnötig abgelenkt und kann sich auf das Laufen konzentrieren.

Für uns ist die Sportline Uhr mit ihrem großen digitalen Display mehr als nur eine Empfehlung wert, denn man bekommt die Uhren bereits recht günstig bei Amazon, spart sich einen unbequemen Brustgurt und bekommt für das Handgelenk etwas geboten, was keine Wünsche beim Laufen offen lässt.