Icebug Trail BUGweb – Spikes für die Läufer und Grammjäger

Icebug Trail BUGweb – Spikes für die Läufer und Grammjäger

7. März 2012 0 Von Redaktion | HikingGear.de

Eigentlich ist der Zeitpunkt wo man sich intensiv mit der Winterausrüstung beschäftigt schon wieder vorbei. Einen „richtigen“ Zeitpunkt gibt es jedoch auch wieder nicht, wenn man betrachtet, dass z.B. eine Trekkingtour durchaus im März in den Highlands stattfinden könnte und man in Schottland nun mal in der Zeit noch mit verschneiten Wegen und rutschigen Felsen rechnen kann. Das gleiche gilt natürlich auch für Bergläufe oder das Lauftraining im Winter, wo man auf rutschigen Wegen gern mal ungewollte Ausfallschritte machen kann.

Grödel, welches man sich unter seine normalen Schuhe spannen kann gibt es wie Sand am Meer. Beim Discounter um die Ecke gibt es wie auch beim Kaffeeröster alljährlich Spikes für die Schuhe, nur passen diese nicht immer unter Laufschuhen oder stören eben beim Laufen. Verlässlicher sind hier die Lösungen die eben von den Laufschuhherstellern direkt kommen. Vielleicht etwas unbekannt ist die Marke Icebug aus Schweden. Das Besondere an der Marke ist eigentlich die Tatsache, dass dieser Hersteller ein breites Portfolio für den Winterlaufeinsatz bietet. Es gibt von diesem Hersteller bereits zahlreiche Schuhmodelle, die ausgestattet mit einer Wintersohle direkt auch schon Spikes besitzen.

Wer jedoch wie wir noch seine „alten“ Laufschuhe behalten will, der findet von der schwedischen Outdoormarke auch das Trail BUGweb. Für winterliches Laufvergnügen, aber auch eben für den spontanen Einsatz kann man diesen Gummirahmen einfach über seine Schuhe ziehen. Damit diese Konstruktion auch immer passt, gibt es das Icebug Trail BUGweb in fünf verschiedenen Größen.

Auf der Unterseite des BUGweb befinden sich 6 Karbidspikes, d.h. es sind die gleichen Spitzen wie sie bei Trekkingstöcken zum Einsatz kommen. Für den Einsatz beim Laufen sind diese Spikes sinnvoll verteilt. Im vorderen Bereich wo man für Sprints guten Halt braucht sind vier Spikes auf der breiten Fläche des Vorderschuhs verteilt. In den Phasen wo man eher mit der Ferse auftritt, befinden sich zwei weitere Spikes. Selbstverständlich darf man davon keine Wunder erwarten, für einen verbesserten Halt werden die Spikes aber trotzdem sorgen können. Und wer wie wir die Spikes vorerst nur auf einer Trekkingtour nutzt, der wird ohnehin mit langsamerer Geschwindigkeit unterwegs sein.

Kommen wir nun zum Packmaß. Da diese Konstruktion sehr elastisch und aus Gummi besteht, kann man das Icebug Trail BUGweb natürlich auch wundebar klein bekommen und somit nicht wirklich Platz im Rucksack verbrauchen. Es wird sich im Optimalfall also in nahezu jeder Hüfttasche vom Rucksack unterbekommen.

Fazit

Wer sich für Schneefelder rüsten mag oder im Winter nicht das Lauftraining unterbrechen will, der sollte einen Blick auf die Icebug Grödel werfen. Der erste Eindruck vom Icebug Trail BUGweb ist durchaus positiv. Das Konstrukt ist ziemlich klein, wodurch man das BUGweb auch schon mal etwas strammer ziehen muss, damit dies auch am Schuh bleibt. Man sollte bei seiner Größenwahl also nicht zu klein kalkulieren.

Nach unserer Schottlandtour werden wir wieder in Form eines Testbericht über das Icebug Trail BUGweb berichten. Wer sich bis dahin selber ein Bild vom Produkt machen will, der findet das Icebug Trail BUGweb gerade reduziert bei den Bergfreunden.