Review: Osprey Kyte 46 – Transportwunder für Frauen im Praxistest

Review: Osprey Kyte 46 – Transportwunder für Frauen im Praxistest

12. Juni 2013 1 Von Redaktion | HikingGear.de

Im Praxistest hatten wir einen leichten Tourenrucksack von Osprey, in dem sich der Osprey Kyte 46 auf verschiedenen Mehrtagestouren in den Zillertaler Bergen und zuletzt in den Mittelgebirgen von seiner besten Seite präsentieren durfte.

Osprey Women’s Kyte 46

Osprey Women's Kyte 46 im Praxistest

Osprey Women’s Kyte 46 im Praxistest

Der Osprey Women’s Kyte 46 Trekkingrucksack kommt wahlweise in einem feminen rose red oder teal blue daher. Er ist laut Osprey ideal geeignet für längere Wanderungen und Mehrtagestouren, wer mit wenig Gepäck auskommt, der kann damit auch kleine Trekkingtouren in Skandinavien bestreiten. Der 46 l große Tourenrucksack bietet durch zahlreiche kleine bis mittelgroße Reißverschluss- und Netztaschen für solche Trekkingtouren nicht nur erstaunlich viel Stauraum, sondern auch die Möglichkeit einer guten Organisation der Ausrüstung auf diesen längeren Touren. Die Vielzahl an Taschen ist es, die auf den ersten Blick bestechen. Denn davon kann frau niemals genug haben.

Taschen

Deckeltasche vom Osprey Women's Kyte 46

Unterhalb der Deckeltasche vom Osprey Women’s Kyte 46

Unter der angenähten Deckeltasche befindet sich das Hauptfach, das einfach mit einer Kordel geöffnet und verschlossen werden kann. Die Deckeltasche verfügt über zwei von außen zugängliche Reißverschlussfächer sowie über ein innen liegendes Netzfach, ebenfalls mit Reißverschluss verschließbar. Geeignet sind diese Fächer hervorragend für Kartenmaterial oder andere Kleinigkeiten, die frau stets griffbereit haben möchte.

Zugriff beim Osprey Women's Kyte 46

Zugriff beim Osprey Women’s Kyte 46

Auf der Rucksackfront befindet sich eine geräumige Meshtasche, die vom Volumen her durchaus eine klein verpackbare Hardshell- oder Windjacke fasst. Unterhalb liegt das Fach für die mitgelieferte Regenhülle. Auch hier habe ich schon mal notdürftig ein paar Kleinigkeiten auf die Schnelle zusätzlich verstaut, auch wenn hierfür wohl eher die beiden Hüftgurttaschen gedacht sind. An beiden Seiten gibt es neben einer zusätzlichen länglichen Reißverschlusstasche eine dehnbare Meshtasche, in denen zum Beispiel Getränkeflaschen optimal verstaut werden können, sofern einem die im separaten Rückenfach untergebrachte Trinkblase nicht reicht.

Blick in den Toploader

Blick in den Toploader

Zu guter letzt darf natürlich das von unten zugängliche Rucksackfach mit Trennwand nicht fehlen. Diese ist klappbar, sodass ein Zugriff über das untere Reißverschlussfach in den unteren Bereich des Hauptfaches möglich ist.

Abmessungen und Tragegestell

All diese Fächer und Taschen sind untergebracht an einem 1500 g schweren Rucksack mit den Ausmaßen 65 x 32 x 32. Leichtigkeit, Geräumigkeit und Tragekomfort schließen sich allerdings nicht aus. Dank des verstellbaren Osprey-AirScape-Tragesystems, das wie der Name schon sagt atmungsaktiv ist, und des stabilisierenden Spannrahmens lässt sich die Last der Ausrüstung relativ bequem tragen. Außerdem tragen die atmungsaktiven Schultergurte, der Brustgurt und der Hüftgurt zu einem angenehmen Tragegefühl bei.

Osprey-AirScape-Tragesystem

Osprey-AirScape-Tragesystem

Der Rucksack besteht aus wasserabweisendem Nylon (420D / 210 x 330D Nylon (100% Polyamid)) und verfügt über eine integrierte Regenhülle, damit frau unterwegs Wetterumschwüngen trotzen kann.

Weitere Details

Zu den weiteren Extras zählen äußere Schlaufen für die Befestigung von Trekkingstücken, Isomatte und Eisgeräten für den Einsatz im alpinen Terrain. Gerade im Bereich der Befestigung der Trekkingstöcke zeigt sich wieder einmal die Entwicklungsarbeit von Osprey, denn sie lassen sich nicht nur auf der Frontseite befestigen, sondern können eben auch an der Seite befestigt werden. Durch diese Lösung kann man in Passagen, wo man die Stöcke nicht an den Händen halten muss, diese stets für Anstiege wieder griffbereit verstauen, ohne dafür den Rucksack abzusetzen bzw. den Tourpartner darum zu bitten.

Seitliche Schlaufen für die Trekkingstöcke beim Osprey Kyte 46

Seitliche Schlaufen für die Trekkingstöcke beim Osprey Kyte 46

Fazit:

In Relation von Größe und Gewicht ist der Osprey Women’s Kyte 46 ein wahres Raumwunder. Die vielen Taschen sind top. Allerdings sollte frau sich merken, in welchem Fach sie was verstaut. Nicht nur einmal habe ich im Zillertal nach den notwendigen Kleinigkeiten, die auch im Outdoorleben unverzichtbar sind, gesucht. 😉

Sehr zufrieden bin ich außerdem mit dem Tragesystem. Gänzlich verzichten kann und möchte ich auf ein Tragegestell nicht. Hier bietet ein Mehrtagesrucksack mit einem Gewicht von 1500 g durchaus einen sehr guten Kompromiss.

Alle Bilder zum Osprey Kyte 46 in der Galerie

[print_gllr id=13120]